Konzerte 2012

25. November 2012, "In Paradisum", Basilika St. Matthias, Trier

Prof. Alfred Müller-Kranich

Maurice Duruflé

Quatre motets sur des thèmes grégoriens Opus 10

Requiem Opus 9

Orgelimprovisationen über gregorianische Themen

Ausführende:

Der Vokalkreis

Alfred Müller-Kranich, Orgel

Antonia Lutz, Mezzosopran

 

22. September 2012, "IN PARADISUM" - St. Nikolaus, Konz

Sebastian Kuechler-Blessing

Die St.-Nikolaus-Kirche verwandelte sich in einen Konzertsaal und ließ die 50 Zuhörer vergessen, dass sie in einer Kirche waren. Brilliant eröffnete der gemischte Chor mit 30 Sängern den Abend mit "Quatre motets sur des thèmes grégoriens" opus 10 von Maurice Duruflé.
Mal sanft und harmonisch, dann kraftvoll und dynamisch: Der 25-jährige Sebastian Küchler-Blessing begeisterte sein Publikum mit einer "Symphonie improvisée" mit gregorianischen Themen und verwandelte die Kirche in eine paradiesische Klangwelt. Er nutzte die gesamte Klangvielfalt der neuen im Jahr 2011 installierten Orgel und ließ beim "Intermezzo" die Pfeifen leicht wie Schmetterlingsflügel ertönen.
Blessing, der als Fünfjähriger mit dem Klavierspielen begann, nahm mit zwölf Jahren Orgelunterricht. Im Januar 2012 ist ihm der Mendelssohn-Preis, der älteste deutsche Klassikpreis, verliehen worden. Im Juli hat er den zweiten Preis beim Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb erhalten.

 

Hier der gesamte Pressebericht des Trierischen Volksfreund

 

 

 

Reise in die Konzert Partnerstadt Brienon vom 15. bis 16. Mai 2012

Harmonisch nicht nur beim Gesang

 

Eine Autobahnraststätte in Frankreich an einem frühen Samstagmorgen. Zwei Reisebusse mit Trierer Nummernschildern stehen zufällig nebeneinander. Aus dem einen Bus steigen rund 25 Sänger des Vokalkreises Konz aus und strecken sich. Beim Bus nebenan sind die Reisenden des Könener Musikvereins Harmonie deutlich jünger - und schon wesentlich wacher.
Trotz der auffälligen Unterschiede: Beide Reisegruppen kommen aus Konz und sind auf dem Weg zu ihren französischen Partnergemeinden. Der Musikverein Harmonie feiert das 130-jährige Bestehen der Kapelle in der Partnergemeinde Charny, 150 Kilometer südlich von Paris. Der Vokalkreis folgt einer Einladung aus der Partnerstadt Brienon, nur rund 50 Kilometer östlich von Charny.

Langjährige Freundschaften

Marita Souville, bei der Konzer Stadtverwaltung verantwortlich für die Pflege der Städtepartnerschaften, freut sich über den regen Austausch: "Es gibt viele Treffen auf Vereinsebene. Diese Partnerschaften sind keine Sonntagsveranstaltung für Politiker." Das bestätigt auch Friedhelm Fell, Vorsitzender der Könener "Harmonie": "Viele von uns haben langjährige Freundschaften in Charny." Zur Könener Kirmes Ende Juni erwartet Fell rund 60 Leute, die bis auf eine Majorettengruppe alle privat untergebracht werden.

Der Ausflug des Vokalkreises nach Brienon war dagegen eine ganz neue Begegnung. Die Chormitglieder zeigten sich begeistert von der Gastfreundschaft der Franzosen und genossen ein tolles Wochenende.
Höhepunkt des Besuches war ein Konzert in der Abtei von Pontigny, einer riesigen Klosteranlage mit einer ungewöhnlichen Abteikirche. "Dieser neue Kontakt ist uns so wichtig, dass auch Bürgermeister Frieden bei der ersten Begegnung dabei war", berichtet Marita Souville.
Für beide Reisegruppen ging es am Folgetag wieder zurück nach Konz, dann aber ohne Zufallstreffen auf der Autobahn. Dafür bahnen sich ganz andere Kontakte an.
"Mittlerweile treffen sich unsere Partnerstädte auch untereinander. So kommen zum Beispiel Jugendliche aus Brienon in Frankreich dank unserer Kontakte ins internationale Jugendcamp unserer Partnerstadt Koksijde nach Belgien", sagt die Partnerschaftsbeauftragte Marita Souville. jbo

(Pressebericht des Trierischen Volksfreund vom 28. Juni 2012)

Mitsänger

willkommen!

Die Mitglieder des Vokalkreis freuen sich

auf begeisterte,

stimmfeste und notensichere Männerstimmen!

Mehr Informationen hier.